Grands-parents pour le climat / Klima-Grosseltern Schweiz Nous n’héritons pas la Terre de nos ancêtres, nous l’empruntons à nos enfants…

Manifest

logo_original-rvb-767px-700x622_lzn

 Das Manifest der Klima-Grosseltern Schweiz

Eine lebenswerte Welt für unsere Enkelkinder 

 

Den Klimawandel ernst nehmen

Wir wollen unseren Kindern und Enkelkindern eine lebenswerte Schweiz weitergeben, ein Land mit einer Natur zum Erleben, wo es noch Gletscher gibt und wo die Hitze im Sommer erträglich bleibt. Es soll genug gesundes Wasser geben. Die Regenzeiten sollen unsere Flüsse und Bäche nicht zu Ungeheuern anschwellen lassen. Die Bergrutsche sollen nur Strassen und Wege treffen, nicht die Menschen.

Die Schweiz ist weltoffen und vernetzt. Unsere Werte verbinden uns seit der Gründung unserer Eidgenossenschaft mit den Menschen dieser Welt. Den Kindern und Enkelkindern des Planeten Erde wollen wir ein Leben ermöglichen, wo der Meeresanstieg die Grossstädte an den Küsten überleben lässt und wo die Pazifikinseln noch existieren. Die Dürrezeiten sollen massvoll bleiben. Wasser zum Leben und zum Anpflanzen soll überall und jederzeit ausreichend vorhanden sein.

Wir, die Schweizerinnen und Schweizer, verbrauchen fünfmal zu viel Natur. Das Wirtschaften und der Verbrauch der Schweiz verzehren Land, Natur und Rohstoffe in einem Mass, das unser Land, unsere Kinder und unsere Enkelkinder bedroht.

Wir, die Grosseltern der Schweiz aus allen Lebenswelten, die wir in Bildung, Wissenschaft, Kultur, Glaubensgemeinschaften, Handwerk, Produktion und Dienstleistungen tätig waren, nehmen dies nicht hin. Wir haben Nutzen gezogen aus Wachstum und Wohlstand. Gerade darum sind wir verantwortlich, unseren Kindern und Enkelkindern ein weiterhin gesundes und lebenswertes Leben zu ermöglichen.

Wir wollen uns hier und jetzt für die Zukunft der kommenden Generationen einsetzen.

Wir wollen tätig sein mit Herz und Verstand, mit Hand und mit Ideen, und streben an, selbst mit dem guten Beispiel voranzugehen.

 

Es ist uns ernst

Unser Eigenverbrauch fossiler Brennstoffe soll bis Mitte des Jahrhunderts praktisch vollständig durch Sonne, Wind und Biomasse ersetzt werden. Stromproduktion, Verkehr und Gebäudeheizung sollen auf erneuerbare Energien umgestellt werden. Die Industrieproduktion soll weitgehend auf erneuerbaren Energien beruhen.

Die graue nicht-erneuerbare Energie unserer Einfuhren – Konsum-, Industriegüter, Futtermittel für die Landwirtschaft sowie Strom – soll bis 2050 gegen null sinken oder zumindest durch Kompensationsleistungen in den wirtschaftlich schwächeren Ländern abgegolten werden.

Die Landwirtschaft soll die konventionelle tierintensive Wirtschaftsweise aufgeben. Der Ausstoss der Treibhausgase Methan und Lachgas soll stark sinken. Neue vorwiegend pflanzenbasierte Ernährungsgewohnheiten sollen die Reduktion der Tierbestände erlauben.

Die Zunahme der Luftfahrt soll entscheidend gestoppt werden. Reisen in nahegelegene Regionen sollen nur noch mit Verkehrsmitteln auf Basis erneuerbarer Energien durchgeführt werden.

Damit es für unsere Kinder und Enkelkinder nicht unerträglich wird, müssen wir schnell handeln.

 

Wir greifen ein

Mit aller unserer Kraft wollen wir das Leben und Erleben unserer Kinder und Enkelkinder bewahren.

Für uns haben Mensch und Natur immer bedingungslose Priorität. Sie stehen vor Eigennutz und Wirtschaftswachstum. Wir setzen uns ein für Menschlichkeit, soziale Gerechtigkeit, Genügsamkeit und für ein Leben im Einklang mit Natur und Umwelt.

Wir erscheinen in Medien, vor Abstimmungen, mit Aufrufen, mit offenen Briefen und an gemeinsamen Events.

 

 

Kontakt: Klima-Grosseltern Schweiz, Sandro Leuenberger, sandro.leuenberger@klima-allianz.ch

Kontakt Romandie: Grands-parents pour le climat Suisse, 1260 Nyon, info@gpclimat.ch, gpclimat.ch

Mai 2017